Eine neuartige Krebstherapie.

Aktualisiert: März 13



Das Wort „Lysotoxin“ ist dem Griechischen entlehnt und besagt, dass Gewebe- bzw. Krankheitsgifte zur Ausleitung gebracht werden sollen. Verschiedene naturheilkundliche Verfahren sind aufeinander abgestimmt und zusammengefasst in der so genannten Lysotoxin-Methode.

Sinn und Zweck dieser Methode ist, das Immunsystem zu stärken, indem das Fließgleichgewicht der Flüssigkeiten in Körperzellen und Gewebe wiederhergestellt bzw. dauerhaft erhalten wird.

Übersäuerte Gewebebezirke werden entstaut und wieder zum Fließen gebracht. Dadurch wird Gärungsstoffwechsel verhindert und der Entstehung von Krankheiten entgegengewirkt. In erster Linie trifft dies auf chronisch verlaufende Krankheiten, Immunschwäche sowie onkologische und rheumatoide Erkrankungen zu.

Die Anwendung der Lysotoxin-Methode kann komplementär zu jeder medizinischen Behandlung durchgeführt werden, ohne diese negativ zu beeinflussen. Sie kann einen zusätzlichen Baustein liefern, der zur Gesundung und Überwindung einer Krankheit beiträgt.



Die Lysotoxinmethode ist eine naturheilkundliche Therapie. Sie schafft einen wirksamen und somit erfolgsversprechenden den Behandlungsansatz bei aussichtslosen Krankheitsverläufen, die durch krebsartig Erkrankung bedingt sind. Hiervon ausgenommen sind alle Krankheitsgeschehen im finalen Stadium, sofern die Vollendung des Lebens zeitlich absehbar ist. Für die Gesamtheit der anderen Erkrankungsstadien stellt die Lysotoxinbehandlung eine Therapiemöglichkeit da die wir mit Erfolg anwenden.


Integrativ vor Alternativ


Diese Behandlung impliziert einerseits keinerlei Tabubruch, so dass sie stets ohne die Gefahr nachhaltigen Schadensausgeübt werden kann, andererseits gibt es keine Möglichkeit, diese Behandlung zu inhibieren oder zu blockieren. Ihre Wirkung tritt ein unabhängig von der momentane Belastung des Patienten und ungeachtet der Therapie, der er sich aktuell unterziehen.


Von Hoffnung und Zuversicht

Bewährt hat sich die Lysotoxinbehandlung bei einer Vielzahl von hoffnungslosen, teils durch ihre unheilbare Krankheit zum Tode verurteilten Patienten. Auf diesem Wege konnten wir manchem Patienten, bei dem nach menschlichem Ermessen keine Besserung mehr möglich schien, das Leben verlängern.


Spezialisiert auf Krebs in 2. Generation


Die Errichtung des Gebäudes hat viele Jahre gedauert und bedurfte einer Vielzahl von Mosaiksteinchen. Diese Behandlungsart steht auf festen Fundamenten, bleibt jedoch stets entwicklungsfähig und bedarf der kontinuierlichen und individuellen Anpassung an den Patienten.

Die Krebstherapie erfordert vom Therapeuten nachvollziehbares Handeln, sowie aus Erfahrung gewachsene geistige Reife. Denkleistung und Handlungsfähigkeit müssen so harmonieren, dass das therapeutische Optimum für den jeweiligen Patienten erreicht wird, und zugleich die Nachvollziehbarkeit erhalten bleibt.


Die Nachvollziehbarkeit des konkreten Ergebnisses jeder Maßnahme, ist das Kriterium für die reproduzierbar kalte Therapie.


Der zu psychischen und physischen Höchstleistung herausgeforderter Behandler, muss sich von der Idee des erfolgsorientierten Handels führen lassen. Er bewegt sich auf einem zwar festen aber zugleich schmalen Grat, gleich einem Turner auf dem Schwebebalken, der sein Vorgehen in jedem Moment und unvoreingenommen und selbstkritisch beurteilen muss.

Kompetenz und richtiges inspiratives Handeln zeigen sich in seiner Fähigkeit, eventuell auftretende Zwischenfälle zu erkennen und zu beherrschen.

Primäre und sekundäre Symptome muss er genauso streng unterscheiden wie Heilungsreaktion und Krankheitsverschlimmerung. Erstere verlangen weitere spezielle Behandlungen, Letztere müssen kompensiert beziehungsweise in aktiviert werden.





Wir befinden uns mit dieser Behandlungsform an der Grenze der naturheilkundliche Möglichkeiten in der biologischen Krebstherapie.

Wir behandeln auf einen wirkungsvollen aber schmalen Grat, der zu Besserung und Heilung krebskranke Menschen führen kann. Auf dieser Gradwanderung sind umfangreiche Kenntnisse auf allen Gebieten der naturheilkundlichen Therapien nötig. Hinzu kommt aktuelles Fachwissen über die Gesamtheit, der aktuell Pharmakologischen Möglichkeiten im Bereich der Krebsbehandlung.


Homöopathie heilt keinen Krebs.

Des Weiteren ist eine therapeutische Wirkung, immer einer imaginären Wirkung eines Homöopathischen Komplexmittels vorzuziehen. Was keineswegs bedeutet, dass die Kombination mit einer Tiefpotenz eines Homöopathischen Mittels, sofern dessen Wirkung nachvollziehbar ist, nicht sinnvoll wäre.


Die Lysotoxinmethode ist eine kompromisslose und deshalb äußerst wirkungsvoll Form der Antioxidation. Sie ermöglicht Therapieerfolge, die weder durch ein anderes uns bislang bekanntes Heilmittel naturheilkundliche Art, noch durch eine anders gelagerte Behandlungsmethode erreicht werden konnten.

Deshalb erschließt sie der Naturheilkunde bislang unbekannte Behandlungsmöglichkeiten.


Die Anti-Oxidation ist ein bislang kaum erforschter, in seiner praktischen Anwendung wenig bekannter, Vorgang. Die Antioxidation ist streng zu unterscheiden von dem Modernen und von den Pharmahersteller in Bezug auf den Vitamin-Stoffwechsel geprägter Begriff.


Eine neue Definition des Begriffs Anti Oxidation ist nötig um die darin liegenden Potenziale zu erkennen und ausschöpfen zu können.


Den Gärstoffwechsel verringern


Die Antioxidation soll die körpereigenen, geordnete Oxidationsvorgänge unterstützen und schädigende Oxidationsprozesse verhindern oder reduzieren mit Ziel den Krebs, wenn er vorhanden ist, zu entgiften und entstauen.

Vor diesem Hintergrund lassen sich nun sowohl Wirkung und Wirkungseintritt, als auch Probleme erklären, die sich auf dem Prinzip der Antioxidation stützende Lysotoxintherapie auftreten können.



414 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
<