immun krankheitserreger stop stopschild.

Immunsystemstärkung

Nicht der Keim ist entscheidend, sondern das Milieu.

Ist das Immunsystem geschwächt oder gestört und dadurch die Immunreaktion des Organismus bei Kontakt mit Krankheitserregern oder Fremdstoffen unzureichend, ist eine erhöhte Infektanfälligkeit die Folge. Derartige Störungen des Immunsystems werden als Immunschwächekrankheit oder Immundefekt bezeichnet. Diese kann angeboren sein oder im Laufe des Lebens z. B. infolge bestimmter Erkrankungen wie Leukämie oder Aids entstehen. Angeborene Immundefekte sind jedoch relativ seltene Erkrankungen.

Warum die Immunstärkung gerade bei Kindern wichtig ist.

Kinder haben die größte Aktivität von Körperabwehrzellen.

Der kindliche Organismus ist schlagkräftig aber auch gewissermaßen schutzlos, da sich das Immunsystem erst voll ausbilden muss.

Die frühen Kinderjahre ist die wichtigste Zeitspanne um die Voraussetzung für ein schlagkräftiges Immunsystem im zu bilden.

Eine erhöhte Infektanfälligkeit,  ist nicht unbedingt ein Zeichen einer schwachen Natur, sondern steht viel mehr für eine situativ begrenzte Überforderung des Abwehrsystems.

 

Hausmittel reichen häufig nicht, um ein die Infektanfälligkeit zu beseitigen. Dennoch gibt uns die Natur viele (einfache ) Möglichkeiten positiv einzuwirken. 

 

Immunsystem Stärkung ist seither Fachgebiet der Naturheilkunde.

 

kind-matsch_praxis_richter_heilpraktiker
wirkung_reiztherapeutika_immunstärkung_Praxis_richter_muenster_
Ab wann bin ich infektanfällig?

Sie sollten etwas für Ihr Immunsystem unternehmen, wenn Sie häufig unter folgende Symptome leiden:

  • erhöhte Temperatur

  • Fieber

  • Kratzen im Hals

  • Geschwollenen Lymphknoten

  • Husten

  • Heiserkeit

  • Schnupfen

  • Abgeschlagenheit

  • Müdigkeit

  • Konzentrationsstörungen

Unter den o.g. Symptomen können sich natürlich auch andere Erkrankungen vorgeschaltet haben, die es dann abzuklären gilt.

Wann sollte ich generell mein Immunsystem stärken?

Bei folgenden Aktivitäten/Situationen sollten Sie eine Immunstärkung in Form einer Gesundheitsförderung in Betracht ziehen:

  • häufige Auslandsaufenthalte

  • vor einer Fernreise

  • Stressbelastung

  • Chron. Vorerkrankungen

  • gestörter Schlaf-Wach Rhytmus (Wechselschichten)

  • Nach Antibiotika-Einnahme

  • Nach Chemotherapie

  • bei positiver Familienanamnese diverser Erkrankungen

lebensmittel_immunsystem_immunsstärkung_praxis_richter_münster
Ausrufzeichen_grün_Praxis_Richter.jpg
Wie wird das Immunsystem therapeutisch gestärkt?

Die Immunstärkung erfolgt über Nahrungsergänzungsmittel und Injektionspräparaten (Kinder ausgenommen) und setzt sich aus folgenden Punkten zusammen:

  • Vitaminsubstitution (Orthomolekulare Therapie)

  • Einwirkung auf den Hormonhaushalt (keine Hormonpräparate)

  • Stärkung der Entgiftungsorgane (u.a. Ausleitungsverfahren)

  • Verbesserung der Darmflora

  • Hydrotherapie

  • Beseitigung individueller Schwachpunkte und Blockaden

  • Thymusextrakte + Mitochondrientherapie

  • Reiztherapeutika